Sexuelle Orientierungen/Geschlechtsidentitäten/Abkürzungen

Sexuelle Orientierungen

schwul-Mann liebt Mann-männliche Homosexualität

lesbisch-Frau liebt Frau-weibliche Homosexualität

bisexuell- Mann/Frau fühlt sich zu Menschen beiderlei Geschlechts sexuell hingezogen

Asexualität - bezeichnet die Abwesenheit sexueller Anziehung zu anderen, oder Mangel an Interesse beziehungsweise Verlangen nach Sex.

Pansexualität - ist eine sexuelle Orientierung, bei der Personen in ihrem Begehren keine Vorauswahl nach Geschlecht bzw. Geschlechtsidentität treffen. Der Begriff Pansexualität leitet sich von der griechischen Vorsilbe pan (gesamt, umfassend, alles) ab.
Pansexuelle Liebe ist menschliche Zuneigung und Loyalität, aber auch Sexualität, befreit von den Geschlechtergrenzen.
Pansexualität unterscheidet sich von Bisexualität dadurch, dass das Geschlecht völlig unerheblich ist und alle Geschlechtsformen für eine Partnerschaft infrage kommen, einschließlich intersexueller und transsexueller Menschen.
Quelle und weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Pansexualität

heterosexualität – bedeutet das sich Mann/Frau zum „anderen“ Geschlecht hingezogen fühlen und anders geschlechtliche Beziehungsformen eingehen.

Geschlechtsidentität

transsexuell- sind Menschen, die physisch weiblich sind, aber ein männliches Identitätsgeschlecht haben, werden häufig als Frau-zu-Mann-Transsexuelle oder Transmänner bezeichnet; Menschen, die physisch männlich sind, aber ein weibliches Identitätsgeschlecht haben, bezeichnet man entsprechend als Mann-zu-Frau-Transsexuelle oder Transfrauen. 
Transsexuelle Menschen mit medizinischer oder juristischer Geschlechtsanpassung bezeichnen sich oft nicht mehr als transsexuell, sondern entweder als Mann mit transsexueller Vergangenheit bzw. als Frau mit transsexueller Vergangenheit oder einfach als Mann bzw. Frau.
Quelle und weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Transsexualität

intersexuell
sind Menschen, die von der Medizin nicht eindeutig als „Mädchen/Frau“ oder „Junge/Mann“ eingeordnet werden können. Früher nannte man sie Hermaphroditen oder Zwitter/wesen.

Gender
Bezeichnung für das Geschlecht in dem jemand lebt, die die Geschlechtsidentität, die Darstellung dieser Identität und die damit verbundene soziale Rolle umfasst.
Quelle und weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Gender

Queer
Steht heute für die gesamte LSBTTIQ – Community. Eine Besonderheit von queer im Vergleich zu Identitäten wie lesbisch oder schwul ist, dass die Betonung auf der eigenen – von der Heteronormativität abweichenden – Geschlechterrolle, Geschlechtsidentität bzw. Lebensweise liegt während die etwaiger PartnerInnen eine geringere Rolle spielt.
Queer wurde im englischen Sprachraum – ebenso wie das Wort schwul im deutschen – als Schimpfwort gebraucht
Quelle und weitere Informationen:http://de.wikipedia.org/wiki/Queer

Andere Begriffe für nicht-binäre Geschlechtsidentitäten

Manche Personen empfinden sich nicht als weiblich oder männlich, möchten ihre Geschlechtsidentität aber nicht genauer definieren. Meistens werden die Begriffe “genderqueer” und “nicht-binär” als Oberbegriff benutzt, um die oben erklärten Geschlechtsidentitäten zusammenzufassen. Aber es ist auch völlig in Ordnung, sich einfach nur mit diesen Wörtern zu identifizieren.

Genderqueer
“Gender” steht für das soziale Geschlecht oder die Geschlechtsidentität, “queer” bedeutet “seltsam” oder “nicht dazu passend”.
“Genderqueer” ist ein sehr offener Begriff und bedeutet einfach, dass die Person nicht exakt in das binäre System aus männlich und weiblich hineinpasst.

Nicht-binär

Auch “nicht-binär” kann so als Identitätsbezeichnung verwendet werden. “Binär” steht dann einfach für das Zweiersystem aus weiblich und männlich, in das diese Person eben nicht hineinpasst. Nicht-binär, oder auf Englisch “non-binary” wird oft mit “nb” abgekürzt, daraus entstand wiederum der Begriff “enby”, der auch als Nomen verwendet werden kann und dann “Person mit nicht-binärem Geschlecht” bedeutet.

Quelle und weitere Informationen: https://geschlechtsneutral.wordpress.com/blog/

Kombinierte Geschlechtsidentitäten
Im binären System wird meistens davon ausgegangen, dass jede Person nur ein einziges Geschlecht hat, und dass sich dieses niemals ändert. Für viele Menschen trifft das jedoch nicht zu. Deswegen bedeutet nicht-binär auch, dass eine Person mehrere Geschlechter gleichzeitig haben kann, und dass diese wechseln können.

Genderfluid
“Gender” ist der englische Begriff für das soziale Geschlecht oder die Geschlechtsidentität, “fluid” bedeutet “fliessend” oder einfach “nicht fest”.
Das heisst, dass bei genderfluiden Personen die Geschlechtsidentität wechselt.
Wie genau sie wechselt ist ganz verschieden, bei manchen Personen hängt es vom Gegenüber ab, oder vom Umfeld in dem sie sich gerade befinden. Bei anderen wechselt es einfach immer nach einer Weile wieder, oder auch mal ganz plötzlich. Zwischen welchen Geschlechtsidentitäten es wechselt ist ebenfalls individuell verschieden. Manche genderfluiden Personen wechseln zwischen männlich und weiblich, andere zum Beispiel zwischen weiblich, neutrois und androgyn, wieder andere zwischen agender und männlich, und so weiter. Die verschiedenen Geschlechtsidentitäten sind dabei nicht unbedingt gleich stark, manche genderfluide Personen fühlen sich beispielsweise die meiste Zeit über neutrois und an ein paar Tagen im Jahr ganz eindeutig weiblich, etc.
Für viele genderfluide Personen ist es wichtig, dass ihr Ausdrucksgeschlecht und die für sie verwendeten Begriffe (wie “er” oder “Frau”) jeweils auch zur aktuellen Geschlechtsidentität passen. Manche genderfluide Personen haben verschiedene Namen, mit denen sie je nach aktueller Geschlechtsidentität angesprochen werden. Auch die Geschlechtsdysphorie kann je nach aktueller Geschlechtsidentität stärker oder schwächer sein, oder sich auf andere Aspekte beziehen.

Bigender
Die Vorsilbe “bi-” steht für “zwei”, und “gender” ist das englische Wort für das soziale Geschlecht oder die Geschlechtsidentität.
Eine bigender Person hat also zwei Geschlechtsidentitäten.
Bei manchen bigender Personen wechseln diese Geschlechtsidentitäten sich ab, dann sind sie genderfluide. Bei anderen sind die beiden Geschlechtsidentitäten gemischt wie bei androgynen Personen, oder sie sind beide gleichzeitig vorhanden und beziehen sich dann beispielsweise auf verschiedene Aspekte. Welche zwei Geschlechtsidentitäten eine bigender Person in sich vereinigt ist verschieden, bei manchen ist es männlich und weiblich, bei anderen agender und androgyn, oder neutrois und männlich, und so weiter. Der Begriff bigender sagt also nicht unbedingt etwas darüber aus, wie die zwei Geschlechtsidentitäten einer Person funktionieren oder welche es genau sind, sondern nur, dass es eben zwei sind.

Trigender, Polygender, Pangender
Die Vorsilbe “tri-” bedeutet “drei”,
“poly-” bedeutet “viele” oder “mehrere”,
“pan-” bedeutet “alle”.
Eine trigender Person hat also drei Geschlechtsidentitäten, eine polygender Person hat mehrere Geschlechtsidentitäten und eine pangender Person vereinigt alle Geschlechtsidentitäten.
Wie bei bigender Personen sagen diese Begriffe nichts darüber aus, ob die einzelnen Geschlechtsidentitäten sich fluide abwechseln, oder gemischt sind, oder gleichzeitig vorkommen. Und es ist auch individuell verschieden, welche Geschlechtsidentitäten eine Person jeweils genau hat. Die Begriffe bigender, trigender, polygender und pangender sind lediglich ein Hinweis auf die Anzahl der Geschlechtsidentitäten.

Demigirl / Demiboy
“Demi” ist französisch und bedeutet “halb”, “girl” und “boy” sind die englischen Begriffe für “Mädchen” und “Junge”.
Ein Demigirl ist also halb ein Mädchen bzw. weiblich, und ein Demiboy ist halb ein Junge bzw. männlich.
Demigirl bedeutet, dass die Person mehrere Geschlechtsidentitäten hat, und eine davon weiblich ist. Ein Demiboy ist demnach eine Person mit mehreren Geschlechtsidentitäten, von denen eine männlich ist. Ein Demigirl könnte also beispielsweise genderfluide weiblich und agender sein. Ein Demiboy könnte zum Beispiel bigender männlich und weiblich sein, aber sich stärker als männlich empfinden, usw.
Quelle und weitere Informationen: https://geschlechtsneutral.wordpress.com/blog/

Abkürzungen

LSBT - steht für „Lesben“, „Schwule“, „Bisexuelle“ und „Transgender“ .
LSBTTIQ- steht für lesbische, schwule, bisexuelle, transgender, transsexuelle, intersexuelle und Q“ für „Queer“.
LGBT - steht für Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender, also Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender.

Weitere Abkürzungen sind:
A - Asexuell
P- Pansexualität
TG- Transgender
TV - Transvestit
TS- Transsexuell
Quelle und weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/LGBT

Ich möchte euch die Broschüre  Mädchen? Junge? Pony? der Gruppe trans*geniale f_antifa aus Berlin vorstellen. Hier  findet ihr Informationen zu Geschlecht und trans*, was das eigentlich ist oder beinhaltet, womit Geschlecht verknüpft ist und was für Varianten es gibt, das eigene Geschlecht zu sehen und zu leben, nicht zu leben oder anders zu leben. Mädchen? Junge? Pony? 
Sie haben das Thema für (nicht nur) für junge Leute  leicht verständlich erklärt und nicht (nur) Klischee-Bilder von Trans*-Menschen aufgegriffen.  



Der Internetauftritt des Regenbogentreff Lüneburg enthält Links zu anderen Websites. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Wir sind für die Inhalte der verlinkten Seiten nicht verantwortlich und distanzieren uns ausdrücklich davon. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.